Schicksale

Literatur-Empfehlungen der Ackermann-Gemeinde

Luise Reddemann: Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie

  • Schicksale

Selbst noch die Enkel können von Krieg, Nachkriegszeit, Gewalt und Terror betroffen sein. Dies kann man in der gründlichen, umfassenden und…

Weiterlesen

Jaromir Konecny: Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Němec

  • SchicksaleBelletristik

Unglaublich ist es schon, welche Abenteuer Lolek Nĕmec erlebt hat: Flucht, Aufnahmelager, Behörden-dschungel, Sprachprobleme – kurzum: Die…

Weiterlesen

Alena Zemančíková: Geschichte in indirekter Rede

  • SchicksaleBelletristik

Es ist „wirklich ein ekelhafter Ort“, an dem Anna unterwegs ist. Der Weg von ihrer Arbeit zur Wohnung ihrer Mutter in Prag, in der sie an mehreren…

Weiterlesen

Sandra Brökel: Das hungrige Krokodil

  • SchicksaleBelletristik

Ein glücklicher Zufall spielte die biografischen Aufzeichnungen des tschechischen Kinderpsychiaters Dr. Pavel Vodák in die Hände der Schreib- und…

Weiterlesen

Kateřina Kovačková: Böhmisches. Allzu Böhmisches? Verwischte Lebensbilder im Südwesten

  • Schicksale

Wo finden wir Zeitgenossen und Zeitgenossinnen „Verwischte Lebensbilder im Südwesten?“, da doch die junge Pilsener Germanistin und…

Weiterlesen

Peter Härtling: Božena

  • Schicksale

Der gebürtige Chemnitzer lebte während des Krieges einige Jahre mit seiner Familie in Olmütz/Olomouc, wo sein Vater als Rechtsanwalt arbeitete. 1992…

Weiterlesen

Abbas Khider: Ohrfeige

  • SchicksaleBelletristik

Abbas Khider wurde 1973 in Bagdad geboren, aus politischen Gründen 1992 verhaftet, floh 1996 und kam 2000 nach Deutschland.

Weiterlesen

Roswitha Schieb / Rosemarie Zens (Hg.): Zugezogen. Flucht und Vertreibung - Erinnerungen der zweiten Generation

  • Schicksale

„Hier stimmt etwas nicht!“ „Ich gehöre hier nicht hin…“ Das ist das Empfinden vieler Vertriebenen-Kinder, der sogenannten „Zweiten Generation“

Weiterlesen

Jana Nosková/Jana Čermáková: „Ich hatte eine sehr schöne Kindheit“. Erinnerungen von Brünner Deutschen an ihre Kindheit und Jugend in den 1920er – 1940er Jahren

  • Schicksale

Schriftliche Quellen, die den Alltag im zweisprachigen Brünn bis Mitte der vierziger Jahre widerspiegeln, haben Historiker in den zurückliegenden…

Weiterlesen

Kateřina Kovačková: Figuren der ‚Anderen‘ in der deutschböhmischen Exilliteratur

  • Schicksale

Ihre Textauswahl entnimmt Kovačková den jüngeren Autoren Josef Holub, Gerold Tietz und dem älteren Johannes Urzidil, sämtlich Vertreter einer…

Weiterlesen