75. Gottesdienst der Sudetendeutschen in Altötting

Vor 75 Jahren fand die erste sudetendeutsche Wallfahrt nach Altötting statt. Am 4. Juli wollen wir mit einem Gottesdienst an diese Tradition anknüpfen.

1946, vor 75 Jahren versammelten sich am 2. Juni die durch Krieg und Vertreibung entwurzelten Sudetendeutschen zum ersten Mal zu einer Wallfahrt in Altötting. Bei der Gottesmutter schöpften Tausende damals neue Kraft und Hoffnung und machten die Erfahrung, dass der Glaube, die Verwurzelung in der Kirche ihnen als Heimat geblieben war.

Gern hätten wir 2021 das 75. Jubiläum der Sudetendeutschen Wallfahrt groß gefeiert, doch das ist aufgrund der allgemein bekannten Situation erschwert. Gruppenwallfahrten sind nach aktuellem Stand leider nicht möglich.

Doch zu einem Gottesdienst dürfen wir einladen. Es wird einfacher und bescheidener sein als frühere Wallfahrten, aber kann vielleicht gerade durch diese äußeren Beschränkungen das Augenmerk auf das legen, was uns darin geschenkt ist, dass wir miteinander in der Hl. Messe Gott begegnen und uns von ihm für die Herausforderungen dieser Zeit stärken lassen dürfen.

Zelebrant des Gottesdienstes ist

Msgr. Alexander Hoffmann,
Leiter Muttersprachliche Seelsorge
in der Erzdiözese München und Freising

Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar ist, inwieweit Außengastronomie und damit ein längeres Verweilen möglich ist, gehen wir im Moment davon aus, dass es am Nachmittag keine weiteren Andachten geben wird.

Sollte sich etwas ändern, teilen wir dies hier zeitnah mit.

 

Anmeldung

Unter den gegebenen Umständen ist eine Anmeldung nötig. Bitte melden Sie sich mit unserem Anmeldeformular oder gern auch per E-Mail an muenchen(at)ackermann-gemeinde.de oder per Telefon 089 272942-25 an.