Matthias Donath, Lars-Arne Dannenberg, Alfons Adam, Tomáš Okurka: Böhmen ist mein Heimatland!


Matthias Donath, Lars-Arne Dannenberg, Alfons Adam, Tomáš Okurka: Böhmen ist mein Heimatland! Deutsche und Tschechen in Nordböhmen 1918-1945, Via Regia Verlag Königsbrück 2018, 104 Seiten, zahlreiche Abbildungen, ISBN 978-3-944104-26-3, € 10,00.

Das vorliegende Buch geht auf die gleichnamige Ausstellung auf Schloss Weesenstein zurück. Im Gegensatz zur Ankündigung im Titel beschreibt das Buch in Schlaglichtern das Zusammenleben von Deutschen und Tschechen in den böhmischen Ländern bzw. im tschechischen Teil der
ČSR vom 19. Jahrhundert bis 1945. Es ist in einer verständlichen Sprache verfasst und bietet vor allem einen sehr guten Überblick über das Zusammenleben von Deutschen und Tschechen zwischen der Gründung der Tschechoslowakei und dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Einzeldarstellungen befassen sich mit der Rüstungsindustrie im Sudetengau, deutschen Gegnern des Nationalsozialismus, sowie auf besonders gelungene Weise mit dem sogenannten „Führer der Sudetendeutschen“, Konrad Henlein.

Der Titel ist der deutschen Fassung der tschechoslowakischen beziehungsweise tschechischen Hymne entnommen. Zahlreiche Abbildungen illustrieren den Text, wobei viele davon einen guten Einblick in die Alltagsgeschichte der Deutschen in den böhmischen Ländern geben. Anders als beim Text liegt bei den Abbildungen der Schwerpunkt, dem Buchtitel entsprechend, auf dem nordböhmischen Raum. Weiterhin sind mehrere Landkarten enthalten, wodurch der Leser die Sprachgrenzen nachvollziehen kann. So wertvoll diese Abbildungen sind, nehmen sie doch innerhalb des Buches etwas zu viel Platz ein, was zu Lasten des Textes geht.

Dieses komplett tschechisch und deutsch verfasste Werk verfügt über ein ausführliches Literaturverzeichnis. Vor allem aber räumt es mit zahlreichen sudetendeutschen Mythen auf, die leider bis heute gepflegt werden.

 

Kaplan Markus Ruhs