E-Mail
Katholikentag in Leipzig (25.-29.05.2016)
Ackermann-Gemeinde aktiv dabei
70 Jahre Ackermann-Gemeinde
Kein Verein selbstverliebter Betriebsamkeit
XXV. Brünner Symposium - Dialog in der Mitte Europas
Zum Thema: "Wie viel Vielfalt vertragen unsere Gesellschaften?"
gemeinsam gefordert - gemeinsam aktiv
Berichte zum Deutsch-Tschechischen Bundestreffen vom 6. bis 8. August 2015 in Budweis
25 Jahre Wende
Rückblick - Dank - Auftrag

Neuigkeiten

Primiz von Philipp Werner. "Ein Tag der Freude"

Am 25. Juni wurde Philipp Werner im Freisinger Mariendom von Kardinal Reinhard Marx zum Priester geweiht. Am 9. Juli feierte er mit der Ackermann-Gemeinde in der Münchner Asamkirche Nachprimiz. Ein besonderes Erlebnis für den Neupriester sowie die Freunde und Mitglieder der katholischen Gemeinschaft.


Begegnung im Glauben war und ist wichtig!

Seit 70 Jahren gibt es die Sudetendeutsche Wallfahrt nach Altötting. Den Festgottesdienst feierte Weihbischof Dr. Reinhard Hauke mit den Wallfahrern. Auch wenn die in Tracht teilnehmenden Wallfahrer seit Jahren in etwa gleich viel sind – am ersten Juli-Sonntag kamen zur Jubiläumswallfahrt Altötting in die Basilika St. Anna bedeutend mehr Teilnehmer, das Gotteshaus war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Das freute auch Weihbischof Dr. Hauke, den Beauftragten der Deutschen Bischofskonferenz für die Vertriebenen- und Aussiedlerseelsorge, sowie die Organisatoren der Wallfahrt aus der Ackermann-Gemeinde und dem Sudetendeutschen Priesterwerk.


Freundschaftlich: Besuch aus Brünn

Beim Besuch des Brünner Oberbürgermeister Petr Vokřál und seiner großen Delegation Mitte Juni in München durfte ein Besuch in der Bundesgeschäftstelle der Ackermann-Gemeinde natürlich nicht fehlen. Seit Jahren bestehen durch die Brünner Symposien enge Beziehungen zwischen dem katholischen Verband und der südmährischen Stadt.


Brünner Oberbürgermeister Vokřál zieht Bilanz zum Jahr der Versöhnung

Die Stadt Brünn/Brno entwickelt sich immer mehr zum Zentrum des deutsch-tschechischen Dialogs über Fragen der Vergangenheit und der Gegenwart, womit sie an ihre multikulturelle Geschichte anknüpft. Seit zehn Jahren ist die mährische Metropole der Ort des Bünner Symposiums, zu dem die Ackermann-Gemeinde und die Bernard-Bolzano-Geschellschaft gemeinsam mit der Stadt einladen. Neue Maßstäbe in der Erinnerungskultur des Landes setzte Brünn mit dem Jahr der Versöhnung zum 70. Jahrestag desKriegsendes. Dabei erinnerte sie auch an die Verteibung der deutschsprachigen Bewohner und den sog. Brünner Todesmarsch. Der heutige Oberbürgermeister Petr Vokřál, der in der kommenden Woche München besucht, blickt auf das Jahr der Versöhnung zurück und berichtet, was davon bleiben wird.