E-Mail

Standpunkte

Die Ackermann-Gemeinde hat in den vergangen Jahren zu besonderen Anlässen immer wieder mit Erklärungen Stellung bezogen:

- Grundlagenpapier "Migration - Erfahrungen und Aufgaben" (Februar 2015)

- Erklärung des Bundesvorstandes der Ackermann-Gemeinde: "Die Ackermann-Gemeinde würdigt in großer Dankbarkeit Nečas-Geste" (Februar 2013)

- Erklärung des engeren Bundesvorstandes der Ackermann-Gemeinde: "Gelebte Versöhnung" (November 2010)

- Erklärung des engeren Bundesvorstandes der Ackermann-Gemeinde: "Gelebte Versöhnung" (November 2010) CZ

- Erklärung der Hauptversammlung der Ackermann-Gemeinde zur aktuellen deutsch-tschechischen Diskussion (Juni 2001)

- Offener Brief zum Jahr 2000 (Dezember 1999)

- Politische Themen zu den deutsch-tschechischen Beziehungen (Januar 1999)

- Erklärung sudetendeutscher und tschechischer Christen zur Gestaltung der deutsch-tschechischen Nachbarschaft (1991/92)

- Erklärung zu 40 Jahre Eichstätter Adventsdeklaration (September 1989)

- Erklärung tschechischer und deutscher Katholiken zum 40-Jahres-Gedenken von 1945 (August 1985)

Am Anfang der Ackermann-Gemeinde steht ein Gebet, das P. Paulus Sladek OSA formuliert und am 13. Januar 1946 gemeinsam mit den versammelten Gründungspersönlichkeiten gebetet hat. Das "Sühne- und Gelöbnisgebet" hat die Aussrichtung der Ackermann-Gemeinde wesentlich bestimmt:

- Sühne- und Gelöbnisgebet vom 13. Januar 1946 in München

- Zur Diskussion aus den Zeitschriften der Ackermann-Gemeinde in den Jahren 2014-2015