E-Mail

Begegnung in Ležáky

- Am 1. September 2000 kam es zu einer ersten Begegnung mit Überlebenden der Opfer von Ležaky in der ČR und Repräsentanten der Ackermann-Gemeinde. Bei dieser Begegnung und dem anschließenden Gottesdienst wurden von Msgr. Anton Otte, Franz Olbert und Senatspräsident Petr Pithart Worte der Entschuldigung für das verübte Unrecht gesprochen durch humanitäre Gesten Zeichen gesetzt und vereinbart, im Geiste der Versöhnung einen gemeinsamen Weg zu wagen.

- Am 5. November 2001 erinnerten Senatspräsident Dr. Pithart und der Bundesvorsitzende Dr. Rzepka in Ležaky im Gespräch mit überlebenden Opfern von 1942 an die gemeinsame Verantwortung von Deutschen und Tschechen für die dunklen Kapitel in ihrer Geschichte und betonten den Willen, diese anzunehmen und im Bewusstsein daran als „memento“ Stätten des Grauens zu Stätten der Begegnung umzugestalten.

- Am 22./23. Juni 2002 führte die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde in Zusammenarbeit mit ihrer Partnerorganisation antikomplex (Hochschulgruppe der Universität Prag) anlässlich des 60. Jahrestages der Vernichtung von Ležaky (24.6.1942) ein Seminar mit 50 meist jugendlichen Teilnehmern beider Länder durch, in der Fragen des Umganges mit historischer Last sowie die Erinnerungskultur thematisiert wurden.

Die tschechischen Medien, vor allem das Fernsehen, berichteten sehr ausführlich über diese Begegnungen.